Seit 2011 arbeiten die SDW Werra Meißner und die Adam-von-Trott-Schule in Sontra zusammen. In jedem Jahr wird der Schule von der SDW der Baum des Jahres gespendet, um damit das Projekt „Hain der Bäume des Jahres“ zu unterstützen. In 2019 ist die Flatterulme der Baum des Jahres. Diese Ulme ist eine seltene Baumart, deren Erhalt einen wichtigen Beitrag zum Artenschutz leistet. Im Gegensatz zur Berg- und Feld- ulme ist die Flatterulme gegenüber ihrem ärgsten Feind, einem Pilz, der durch den Kleinen und den Großen Ulmensplintkäfer übertragen wird, am wenigsten anfällig. Bei befallenen Bäumen wachsen die Pilzsporen in den Wasserleitungsbahnen und unterbrechen die Versorgung der Blätter und Äste. In Folge sterben erst die Äste ab, dann der ganze Baum. Die Zahl der Ulmen hat sich dadurch in der Vergangenheit stark vermindert. Am 23.05.2019 war es diesmal so weit. Im Garten der Adam-von-Trott-Schule wurde unter Anleitung von Lehrer Jörg Frenzel und im Beisein des SDW-Vorsitzenden Lothar Quanz die von der SDW Werra Meißner gespendete Flatterulme gepflanzt. Wenn der auch “Rüster” genannte Baum gut gedeiht, kann die in der Jugendphase schnellwüchsige Ulme eine Höhe von 30 bis 35 Metern erreichen. Mit 250 Jahren hätte sie ihr maximales Alter erreicht. Durch die Flatterulme wurde das Projekt “Hain der Bäume des Jahres” um eine weitere Baumart ergänzt. Im Garten wachsen bereits Elsbeere (2011), Lärche (2012), Wildapfel (2013), Traubeneiche (2014), Feldahorn (2015), Winter-Linde (2016), Fichte (2017) und Ess-Kastanie (2018). “Nur was man kennt, kann man schützen”, freute sich Schulleiterin Susanne Hermann- Borchert über die erneute Pflanzaktion und wies darauf hin, dass die anderen heimischen Ulmenarten, Bergulme und Feldulme, durch das Ulmensterben am Rande des Aussterbens stehen. Die Flatterulme hingegen, die sich über Jahrtausende gegenüber veränderten Klimabedingungen behauptete, hat das Potential zum „Rettungsfloß“ für Ulmen zu werden. Experten trauen ihr mit Blick auf die zu erwartenden Klima-veränderungen der nächsten Jahrzehnte eine wichtige Rolle beim Artenschutz und auch als Stadtbaum zu. Mit der Pflanzaktion haben die Schüler aktiv zur Bewältigung des Klimawandels beigetragen.
Pflanzung des Baumes des Jahres 2019, der Flatterulme
Pflanzung des Baumes des Jahres 2019, der Flatterulme
Seit 2011 arbeiten die SDW Werra Meißner und die Adam-von-Trott-Schule in Sontra zusammen. In jedem Jahr wird der Schule von der SDW der Baum des Jahres gespendet, um damit das Projekt „Hain der Bäume des Jahres“ zu unterstützen. In 2019 ist die Flatterulme der Baum des Jahres. Diese Ulme ist eine seltene Baumart, deren Erhalt einen wichtigen Beitrag zum Arten- schutz leistet. Im Gegensatz zur Berg- und Feldulme ist die Flatterulme gegenüber ihrem ärgsten Feind, einem Pilz, der durch den Kleinen und den Großen Ulmensplint- käfer übertragen wird, am wenigsten anfällig. Bei befallenen Bäumen wachsen die Pilzsporen in den Wasserleitungsbahnen und unterbrechen die Versorgung der Blätter und Äste. In Folge sterben erst die Äste ab, dann der ganze Baum. Die Zahl der Ulmen hat sich dadurch in der Vergangenheit stark vermindert. Am 23.05.2019 war es diesmal so weit. Im Garten der Adam-von- Trott-Schule wurde unter Anleitung von Lehrer Jörg Frenzel und im Beisein des SDW-Vorsitzenden Lothar Quanz die von der SDW Werra Meißner gespendete Flatterulme gepflanzt. Wenn der auch “Rüster” genannte Baum gut gedeiht, kann die in der Jugend-phase schnellwüchsige Ulme eine Höhe von 30 bis 35 Metern erreichen. Mit 250 Jahren hätte sie ihr maximales Alter erreicht. Durch die Flatterulme wurde das Projekt “Hain der Bäume des Jahres” um eine weitere Baumart ergänzt. Im Garten wachsen bereits Elsbeere (2011), Lärche (2012), Wildapfel (2013), Traubeneiche (2014), Feldahorn (2015), Winter-Linde (2016), Fichte (2017) und Ess-Kastanie (2018). “Nur was man kennt, kann man schützen”, freute sich Schulleiterin Susanne Hermann- Borchert über die erneute Pflanzaktion und wies darauf hin, dass die anderen heimischen Ulmenarten, Bergulme und Feldulme, durch das Ulmensterben am Rande des Aussterbens stehen. Die Flatterulme hingegen, die sich über Jahrtausende gegenüber veränderten Klimabedingungen behauptete, hat das Potential zum „Rettungsfloß“ für Ulmen zu werden. Experten trauen ihr mit Blick auf die zu erwartenden Klimaveränderungen der nächsten Jahrzehnte eine wichtige Rolle beim Artenschutz und auch als Stadtbaum zu. Mit der Pflanzaktion haben die Schüler aktiv zur Bewältigung des Klimawandels beigetragen.
Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Kreisverband Werra Meißner
Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Kreisverband Werra Meißner