Fast 100 Freiwillige im Alter von 3 bis 83 Jahren haben bei einer Mitmachpflanzaktion am 26.10.2019 auf dem Meißner-Plateau etwa 1200 Sträucher und Bäume gepflanzt. Veranstalter waren Hessen-Forst bzw. das Forstamt Hessisch Lichtenau und die SDW Werra Meißner. Das Naturfreundehaus Meißner hat die Aktion unterstützt.   Ziel ist die Schaffung eines stabilen Waldrandes auf der durch Sturm geschädigten Fläche neben dem Großparkplatz auf dem Hohen Meißner. Gepflanzt wurden u.a. Roter Holunder, Hasel, Hartriegel, Wild- rose, Feld- und Spitzahorn, Hainbuche und Eberesche. Später werden noch Schülergruppen die Auf- forstung von Fichten vornehmen, die in den Höhenlagen des Meißners trotz des erkennbaren Klima- wandels gute Wuchsbedingungen vorfindet. Mit großem Engagement haben die freiwilligen Helfer fleißig Löcher ausgehoben und die jungen Pflanzen eingesetzt. SDW-Vorsitzender Lothar Quanz, Revierförster Lothar Freund und der Leiter des Forstamtes Hessisch Lichtenau, Matthias Dumm, zeigten sich erfreut über die hohe Beteiligung an der Aktion. Letzterer wies darauf hin, dass durch die Stürme Kyrill und Friederike erheb- liche Sturmschäden im Wald entstanden sind. Doch das größere Problem sei die Trockenheit der ver- gangenen zwei Jahre in Verbindung mit dem übermäßigen Befall durch Borkenkäfer, insbesondere dem Buchdrucker. Arbeiten an frischer Luft macht hungrig. Deshalb konnten sich alle Helfer in der Mittagspause mit einer durch das Naturfreundehaus Meißner gelieferten schmackhaften Erbsensuppe stärken. Hessen-Forst und die SDW übernahmen ein Erfrischungsgetränk.  
Freiwillige bei der Mitmachpflanzaktion
Fast 100 Freiwillige im Alter von 3 bis 83 Jahren haben bei einer Mit- machpflanzaktion am 26.10.2019 auf dem Meißner-Plateau etwa 1200 Sträucher und Bäume  gepflanzt. Veranstalter waren Hessen-Forst bzw. das Forstamt Hessisch Lichtenau und die SDW Werra Meißner. Das Naturfreundehaus Meißner hat die Aktion unterstützt.   Ziel ist die Schaffung eines stabilen Waldrandes auf der durch Sturm geschädigten Fläche neben dem Großparkplatz auf dem Hohen Meißner. Gepflanzt wurden u.a. Roter Holunder, Hasel, Hartriegel, Wildrose, Feld- und Spitzahorn, Hainbuche und Eberesche. Später werden noch Schülergruppen die Aufforstung von Fichten vornehmen, die in den Höhenlagen des Meißners trotz des erkennbaren Klimawandels gute Wuchsbedingungen vorfindet. Mit gr oßem Engagement haben die frei- willigen Helfer fleißig Löcher ausge- hoben und die jungen Pflanzen einge- setzt. SDW-Vorsitzender Lothar Quanz, Revierförster Lothar Freund und der Leiter des Forstamtes Hessisch Lichtenau, Matthias Dumm, zeigten sich erfreut über die hohe Beteiligung an der Aktion. Letzterer wies darauf hin, dass durch die Stürme Kyrill und Friederike erhebliche Sturmschäden im Wald entstanden sind. Doch das größere Problem sei die Trockenheit der ver- gangenen zwei Jahre in Verbindung mit dem übermäßigen Befall durch Borkenkäfer, insbesondere dem Buchdrucker. Arbeiten an frischer Luft macht hungrig. Deshalb konnten sich alle Helfer in der Mittagspause mit einer durch das Naturfreundehaus Meißner gelieferten schmackhaften Erbsensuppe stärken. Hessen-Forst und die SDW übernahmen ein Erfrischungsgetränk.
Freiwillige bei der Mitmachpflanzaktion
Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Kreisverband Werra Meißner
Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Kreisverband Werra Meißner