Mit der Adam-von-Trott-Schule in Sontra wurde ein Vertrag über die zukünftige Zuammenarbeit mit der SDW Werra Meißner geschlossen. Den Inhalt des Vertrag können Sie hier nachlesen, downloaden oder ausdrucken.
Kooperation mit der Adam-von-Trott-Schule
RAHMENVERTRAG über die Zusammenarbeit zwischen der ADAM-VON-TROTT-SCHULE, Sontra, Jahnstraße 16, 36205 Sontra vertreten durch die Schulleiterin, Frau Susanne Herrmann- Borchert, und der SCHUTZGEMEINSCHAFT DEUTSCHER WALD, Kreisverband Werra-Meißner, nachfolgend SDW – Kreisverband Werra-Meißner, vertreten durch den Vorsitzenden des Kreisverbandes, Herrn Lothar Quanz, MdL, Am Steingraben 7, 37269 Eschwege Präambel Die   Adam-von-Trott-Schule,   Sontra   ist   eine   schulformbezogene Gesamtschule   mit   gymnasialer   Oberstufe   des   Werra-Meißner- Kreises.   Sie   bietet   für   ca.   600   Schülerinnen   und   Schüler   aus den     umliegenden     acht     Grundschulen     ein     weiterführendes Schulangebot    mit    Förderstufe,    den    drei    Schulzweigen    und anschließendem              berufsorientierenden              Abschluss, Hauptschulabschluss   und   Realschulabschluss   sowie   dem Abitur am   Ende   der   gymnasialen   Oberstufe.   Seit   1989   trägt   die   Schule den    Namen    „Adam    von    Trott“,    einem    Widerstandskämpfer gegen   den   Nationalsozialismus.   Seinen   Wertvorstellungen   zu Menschlichkeit   und   Demokratie   fühlt   sich   die   Schulgemeinde zutiefst verpflichtet. Aus ihnen leitet sie ihr Motto ab A chtsam im Umgang miteinander   V er antwortungsvoll für uns und unsere Umwelt T atkräftig     beim     Erreichen     unserer     persönlichen     und gemeinsamen Ziele Das   besondere   Profil   der   Adam-von-Trott-Schule   wird   in   ihrem Schulkonzept   deutlich.   Hier   liegt   ein   Schwerpunkt   u.   a.   in   der Förderung    der    MINT-Fächer.    AvT-Schüler    werden    dabei    auf einen   ökologischen   und   nachhaltigen   Umgang   mit   der   Natur verpflichtet,   indem   sie   das   gemeinsam   entwickelte   Umwelt-   und Energiekonzept      der      Schule      kennen,      unterstützen      und anwenden.    Konkret    heißt    das,    sich    in    schulische    Projekte einzubringen,   die   die   Natur   betreuend   und   forschend   erlebbar werden lassen. Diesen   beschriebenen   Grundlagen   verpflichtet,   strebt   die Adam- von-Trott-Schule        eine        enge        Kooperation        mit        der Schutzgemeinschaft     Deutscher     Wald     (SDW),     Kreisverband Werra-Meißner, an. Die    Schutzgemeinschaft    Deutscher    Wald    (SDW)    wurde    als Landesverband   Hessen   im   Jahr   1948   gegründet.   Sie   ist   damit einer         der         am         längsten         bestehenden         aktiven Naturschutzverbände   der   BRD.   Zunächst   ging   es   darum,   den Raubbau      an      den      Wäldern      zu      stoppen      sowie      der heranwachsenden    Nachkriegsgeneration    die    Bedeutung    des Waldes   als   schützenswerten   Natur-   und   Erholungsort   näher   zu bringen.   Diese   Zielsetzung   wird   inzwischen   ergänzt   durch   die Möglichkeit,   Widerspruch   einzulegen,   z.B.   durch   Klageverfahren gegen     schädliche     Eingriffe     in     die     Natur,     verbunden     mit umfassender    Aufklärung    der    Menschen    in    den    betroffenen Lebensräumen. Gleichzeitig   betreibt   die   SDW   im   Werra-Meissner-Kreis   aktive Jugendarbeit    durch    die   Angebote    des    Jugendwaldheims    auf dem   Hohen   Meissner.   Das   Jugendwaldheim   wendet   sich   mit seinem    breiten    theoretischen    und    praktischen    Angebot    zum Thema   Wald,   seinem   Schutz   und   seiner   sinnvollen   Nutzung   wie auch     seiner     Erhaltung     besonders     an     Schulen     und     die interessierte    Öffentlichkeit.Die    Mitglieder    der    SDW    sind    in vielfältiger      Weise      in      die      kommunale      Naturschutzarbeit eingebunden oder arbeiten in verschiedenen Projekten mit. So   schließt   sich   der   Kreis   zwischen   der   Adam-von-Trott-Schule und    der    SDW.    Mit    dem    vorliegenden    Vertrag    soll    diese Übereinstimmung    in    den    Zielsetzungen    zur    Grundlage    einer mittel-   bzw.   langfristigen   Kooperation   auf   der   Basis   der   oben beschriebenen       Schwerpunkte       werden.       Der       bisherigen informellen   Zusammenarbeit   wird   damit   eine   Form   gegeben,   um sie     auch     zukünftig     personenunabhängig     und     nachhaltig abzusichern. Die Kooperation soll den folgenden Bedingungen unterliegen: § 1 Ziel der Zusammenarbeit (1)   Die   Partner   werden   sich   gegenseitig   ohne   Beeinträchtigung der    Wahrnehmung    ihrer    gesetzlichen    und    satzungsgemäßen Aufgaben      und      unter      Berücksichtigung      ihrer      jeweiligen rechtlichen     bzw.     finanziellen     Verpflichtungen     sowie     unter Trennung       ihrer       Organisation       und       ihrer       Ressourcen (insbesondere      Personal,      Finanzen,      Räumlichkeiten      und sonstige      sächliche      Ausstattung)      bei      der      Durchführung gemeinsamer Aktivitäten unterstützen. (2)   Auf   Grundlage   ihrer   gemeinsamen   Werthaltungen   und   ihrer jeweiligen    Satzungs-    bzw.    didaktischen    Vorgaben    planen    die Partner     insbesondere     bei     folgenden     Zielen     gemeinsame Aktivitäten: Für die Adam-von-Trott-Schule Zusammenarbeit     mit     der     SDW     bei     Projekten     und Arbeitsgemeinschaften      im      Bereich      der      schulischen Biologie und Ökologie; Beratung   und   Unterstützung   durch   die   SDW   bei   Ausbau, Weiterentwicklung       und       Pflege       des       sogenannten Schulwaldes der AvT; Materielle    Unterstützung    und    organisatorische    Beratung durch   die   SDW   beim   Ausbau   des   Hains   der   „Bäume   des Jahres“; Veröffentlichung   gemeinsamer Aktivitäten   und   Vorhaben   in der örtlichen Presse; Berichterstattung    über    gemeinsame   Aktivitäten    in    Fach- oder Verbandszeitschriften, z.B. „Unser Wald“. Für die SDW – Kreisverband WMK Fortführung und Vertiefung der Zusammenarbeit mit der Adam-von-Trott-Schule z.B. bei Aktivitäten des Jugendwaldheims auf dem Hohen Meissner; Aktive   Teilnahme   und   Mitarbeit   von   Schülergruppen   bei Rekultivierungs-   und   Wiederaufforstungsmaßnahmen   der SDW bzw. der Forstverwaltung; Unterstützung     durch     die     Adam-von-Trott-Schule     bei ökologischen   Projekten   des   Jugendwaldheims,   z.B.   Bau einer Ameisenburg oder eines Themen-Lehrpfades; Absprachen   bei   der   Presse-   und   Öffentlichkeitsarbeit   in örtlichen und überörtlichen Presseorganen. (3)   Dieser   Vertrag   stellt   eine   Rahmenvereinbarung   dar,   die   in Hinblick   auf   die   in   Absatz   1   genannten   Ziele   oder   hinsichtlich eines   jeglichen   anderen   Gegenstands,   der   den   beiden   Partnern angemessen   erscheint,   durch   gemeinsame   Vorhaben   ausgefüllt werden   soll.   Soweit   im   Einzelfall   nach   Art,   Umfang   und/oder Dauer   des   jeweiligen   Vorhabens   erforderlich,   erfolgt   dies   auf der      Grundlage      einer      für      jedes      Vorhaben      gesondert abzuschließenden schriftlichen Einzelvereinbarung. § 2 Organisation der Zusammenarbeit (1)    Die    Umsetzung    und    Steuerung    der    Kooperation    erfolgt einvernehmlich   zwischen   den   von   der   Schulleitung   benannten verantwortlichen     Lehrkräften,     der     Schulleitung     sowie     des Vorstands der SDW Kreisverband Werra-Meissner. (2)     Diese     Gruppe     entscheidet     einvernehmlich     über     die inhaltliche    Gestaltung    von    Maßnahmen,    die    im    Rahmen    der Kooperation      gemeinsam      oder      von      einem      der      Partner federführend   durchgeführt   werden,   und   über   die   Beauftragung von   Mitgliedern   und Angehörigen   der   Partner   oder   Externen   mit der Durchführung von Maßnahmen. § 3 Namens- und Logonutzung Die     Partner     gestatten     sich     gegenseitig     nach     vorheriger Zustimmung   im   Einzelfall   und   frei   widerruflich   die   unentgeltliche, nicht   exklusive   Nutzung   des   Namens   und   des   Logos   des   jeweils anderen         Partners         in         Publikationen         sowie         auf Informationsmaterial             (z.B.             Flugblätter,             Poster, Veranstaltungshinweise)   und   Websites.   Die   Partner   sind   nicht berechtigt,   Veränderungen   an   dem   Namen   oder   dem   Logo   des anderen   Partners   vorzunehmen   oder   diese   für   andere   als   in diesem Vertrag vorgesehene Zwecke zu verwenden. § 4 Arbeitssicherheit; Haftung Beschäftigte   eines   Partners,   die   bei   dem   anderen   Partner   tätig werden   und/oder   dessen   Einrichtungen   nutzen,   unterliegen   den ordnungs-,         arbeitsschutz-         und         sicherheitsrechtlichen Bestimmungen    und    insoweit    auch    den    Weisungen    der    dort verantwortlichen   Beschäftigten   bzw.   der   Leitung   des   Partners, unbeschadet    ihrer    sonstigen    dienst-    bzw.    arbeitsrechtlichen Beziehungen. § 5 Laufzeit; Kündigung Dieser   Vertrag   tritt   am   Tage   der   Unterzeichnung   durch   beide Partner   in   Kraft   und   gilt   unbefristet.   Das   Recht   beider   Partner zur    Kündigung    aus    wichtigem    Grund    bleibt    unberührt.    Die Kündigung bedarf der Schriftform. § 6 Schlussbestimmungen (1)   Die   Partner   sind   sich   einig,   dass   mit   diesem   Vertrag   trotz   der gemeinsamen    Zweckverfolgung    ein    gesellschaftsrechtliches, gesellschaftsrechtsähnliches     oder     auf     sonstige     Weise     die eigenständige   Rechtsfähigkeit   begründendes   Rechtsverhältnis zwischen   ihnen   nicht   eingegangen   werden   soll.   Kein   Partner   ist berechtigt,       mit       Wirkung       für       den       anderen       Partner rechtsgeschäftlich   zu   handeln.   Die   gesetzlichen   Regelungen   zur Gesellschaft    gemäß    §§    705    ff.    BGB    sind    –    soweit    rechtlich zulässig     –     auf     die     Zusammenarbeit     der     Partner     nicht anwendbar. (2) Änderungen dieses Vertrages bedürfen der Schriftform. (3)       Sollten       bestehende       oder       zukünftig       vereinbarte Bestimmungen   dieses   Vertrages   unwirksam   sein   oder   werden oder   sollte   sich   der   Vertrag   als   lückenhaft   erweisen,   so   lässt dies   die   Wirksamkeit   der   übrigen   Bestimmungen   unberührt.   Die Partner    werden    sich    bemühen,    anstelle    von    unwirksamen Bestimmungen    oder    zur    Ausfüllung    von    Lücken    wirksame Regelungen     zu     treffen,     die     dem     ursprünglich     Gewollten möglichst nahe kommen. (4)    Die    Partner    werden    sich    bemühen,    Unstimmigkeiten,    die sich   in   Verbindung   mit   diesem   Vertrag   oder   anlässlich   seiner Durchführung ergeben sollten, gütlich beizulegen. (5) Jeder Partner erhält ein Exemplar dieses Vertrages.
Kooperation mit der Adam-von-Trott-Schule
Susanne Herrmann-Borchert Schulleiterin für die Adam.von-Trott.Schule, Sontra
Lothar Quanz Vorsitzender Kreisverband Werra Meißner für die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald
Mit der Adam-von-Trott-Schule in Sontra wurde ein Vertrag über die zukünftige Zuammenarbeit mit der SDW Werra Meißner geschlossen. Den Inhalt des Vertrag können Sie hier nachlesen.
Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Kreisverband Werra Meißner
Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Kreisverband Werra Meißner